arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueminusplusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube

Über uns

Die Historische Kommission beim SPD-Parteivorstand versteht sich als Arbeitszusammenhang sozialdemokratischer HistorikerInnen, die unter Wahrung ihrer wissenschaftlichen Integrität darauf hinwirken, die bundesdeutsche Erinnerungskultur zusammen mit ihrer Partei im sozialdemokratischen Sinne zu prägen und die historische Dimension gegenwärtiger politischer Fragen zu thematisieren. Damit sollen gemeinsame Ziele im Bereich der Erinnerungskultur identifiziert und ausformuliert werden, die dann von der Historischen Kommission und von der SPD verfolgt werden.

Als eigenständiges beratendes Gremium begleitet die Historische Kommission den SPD-Parteivorstand, die SPD-Bundestagsfraktion und die Länder bei der Behandlung historischer Fragen, aber auch bei aktuellen allgemeinpolitischen und personellen Fragen mit Bezügen zur Geschichtspolitik. Sie bezieht Stellung etwa zu historischen Jubiläen und Gedenktagen, zur Gesetzgebung des Bundes etwa zu Archiven und Gedenkstättenförderung. Des Weiteren bündelt die Historische Kommission die Beschäftigung mit der Parteigeschichte und hat damit einen Bildungsauftrag in der Partei. Auch setzt sie sich mit der Geschichtspolitik der anderen Parteien und mit der öffentlichen Diskussion auseinander.

Schließlich spielt sie eine Rolle beim Anstoßen von wissenschaftlicher Forschung anhand von politisch relevanten Fragen und von eigenen, politisch induzierten Fragen. Die Mitglieder der Kommission publizieren ihre Ergebnisse in Büchern, Aufsätzen oder auf andere Weise.

Entstehung

Organisation und Arbeitsweise

Vorstand

Mitglieder

Regional